Euregio: Mobilität, Verlagerung gemeinsam vorantreiben

Treffen LH-Stellv. Ingrid Felipe mit LR Alfreider

(ANSA) - BOZEN, 11 MAI - Die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene sowie eine gemeinsame Euregio-Mobilitätspolitik waren die beiden wichtigsten Themen beim jüngsten Treffen der Tiroler Landeshauptmann- stellvertreterin und Mobilitätslandesrätin Ingrid Felipe und ihrem Südtiroler Amtskollegen, Daniel Alfreider, vor Kurzem in Bozen.
    Beide Landesräte waren sich einig, dass es konkrete Maßnahmen brauche, um den Transitverkehr auf der Brennerautobahn zu verringern, und dass mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden müsse. "Vor allem die Potenzierung der Verladebahnhöfe auf der gesamten Brennerroute ist uns dabei ein wichtiges Anliegen", betonte der Südtiroler Mobilitätslandesrat.
    Dies sei auch im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Brennerbasistunnels wichtig, um die Schiene bereits jetzt schon für den Güterverkehr attraktiver zu machen.
    Nur durch ein gemeinsames Management ließen sich die Verkehrsströme besser steuern, waren sich die Mobilitätslandesräte von Tirol und Südtirol einig.
   

    RIPRODUZIONE RISERVATA © Copyright ANSA

    Video ANSA


    Videonews Alto Adige-Südtirol

    Vai alla rubrica: Pianeta Camere